Work Inn mit Coworkern auf der INITIALE 2015

Coworking-Netzwerk im Ruhrgebiet ist wieder auf der INITIALE vertreten

Zusammen mit sechs Coworkern wird das Work Inn auch dieses Jahr wieder auf der Gründermesse DIE INITIALE vertreten sein. Dabei steht dieses Jahr alles unter dem Zeichen des Netzwerkes. „Nach nun zwei Jahren Erfahrung mit dem Coworking Space Work Inn, ist uns immer klarer geworden wie wichtig für Gründer das intakte und umfangreiche Netzwerk ist welches Work Inn bietet“ sagt Tim Schabsky, Gründer und Geschäftsführer des einzigen Coworking Space Netzwerks im Ruhrgebiet.

Die Kraft des Netzwerkes unterstützt Gründer dabei auf vielfältige Weise: Zum einen hilft den jungen Unternehmern der tägliche Kontakt und Austausch mit anderen Gründern als auch mit Selbstständigen die schon länger etabliert sind. „Wir beobachten und fördern einen regen Austausch unter unseren Coworkern. Viele stehen vor ähnlichen Herausforderungen und Fragestellungen. Der offene und ungezwungene Austausch gibt dabei nicht nur wertvolle Anregungen zu Problemlösungen, sondern hat auch eine große positive psychologische Komponente. Man kämpft nicht alleine gegen den Rest der Welt“ erläutert Dörte Schabsky, Geschäftsführerin bei Work Inn.

Gründen im Netzwerk hat viele Vorteile

Natürlich geht die Netzwerk-Power auch darüber hinaus. „Als kleines Start-Up ist es sehr schwierig Partner zu finden. Wenn man mit einem kleinen Budget arbeitet ist man häufig C-Kunde und wird entsprechend schlecht betreut. Wenn ich den Auftrag allerdings an einen anderen Coworker gebe, den ich schon etwas besser kenne und häufig im Work Inn sehe, erleichtert das die Zusammenarbeit und ich kann sicher sein, dass mein Auftrag auch ernst genommen wird.“ ergänzt Tim. Kein Wunder also, dass viele Dienstleistungen wie zum Beispiel Grafik-Design, Wirtschaftsberatung oder Web-Programmierung von Coworkern für Coworker erbracht werden. Stellvertretend für ein ganzes Bündel an Netzwerk-Kompetenzen werden folgende Coworker mit dem Work Inn auf der Initiale ausstellen:

Nicole Kipphardt – Grafikdesignerin

Computer-Zauber – Webprogrammierung und Social Media

Petra Hövelborn – Business Coaching und Wirtschaftsmediation

visibleRuhr - Die Konferenz des digitalen Wandels

IC-Media – Kommunikationslösungen

Helga Ranft – „Worte finden - Töne treffen".

Innovative Konzepte müssen kommuniziert werden

Ziel des diesjährigen Messeauftritt ist es den Gründern und Gründungsinteressierten diesen Netzwerkgedanken näherzubringen. Die Botschaft ist, dass man als Teil der Work Inn Community mit weniger Risiko, mehr Spaß und vor allem mit besseren Erfolgsaussichten gründen kann. „Andere Anbieter wollen einem erstmal eine Beratung oder gleich einen ganzen Kurs verkaufen oder sie stellen einem Büroraum zur Verfügung wo man dann alleine in einem riesigen Bau hockt und nicht einmal weiß was der Nachbar eigentlich macht.

So gründet man aber nicht im 21. Jahrhundert.“ ist Tim Schabsky überzeugt. Man kann sich kompetente Leistungen und Beratungen aus dem Netzwerk beschaffen wenn diese notwendig ist, aber viele Tipps und Ratschläge bekommt man einfach wenn man danach fragt. Der unbezahlbare Start-Up Spirit ist ohnehin inclusive. Abgerundet wird das Angebot durch Netzwerkevents, Sprechstunden, Fachvorträge oder spontane Zusammenschlüsse zum Beispiel zu Mastermind-Gruppen.

Coworking als moderne Art der Zusammenarbeit für Gründer, Selbstständige und Startups

Dieses Art der Zusammenarbeit von gleichgesinnten Gründern und Selbstständigen mit ergänzenden Fähigkeiten (bekannt als Coworking) ist in dem Hotspots der Gründerszene wie Sillicon Valley, New York , London und Berlin eine ganz normale Arbeitsweise für Start-Ups. Im Ruhrgebiet ist das Work Inn jedoch einzigartig und arbeitet hart daran Coworking auch in der Ruhrmetropole zu etablieren. „Wir freuen uns sehr darauf unseren modernen Gründungsansatz am 20.11 und 21.11 auf der Initiale vorzustellen.“ sagt Dörte. Interessenten können sich für kostenfreie Tickets an die Work Inn Aussteller wenden.