Dortmund Stadtkrone Ost – Working over the clouds!

Fragst du dich: "Über den Wolken? Was hat das eigentlich mit Dortmund zu tun?" Die Antwort lautet: "Ganz schön viel!" Der Dortmunder Flughafen schickt pro Jahr über 2,3 Millionen Menschen hinauf in himmlische Sphären. Der Florian kratzt mit seinen 219,3 Metern Höhe regelmäßig am Himmel und prägt die Dortmunder Skyline. In den letzten Jahren haben Wirtschaft und Kultur in und um Dortmund Flügel bekommen. Und ab dem 01.12. kannst du mit Work Inn über den Wolken arbeiten.

Lebst du schon in Dortmund? Noch nicht? Oder arbeitest du dort! Auch nicht? Vielleicht wird sich das ja bald ändern. Begleite uns auf eine Reise durch den Strukturwandel Dortmunds und überzeuge dich, warum du jetzt auf den Aufschwung aufspringen solltest. Work Inn und sein außergewöhnliches Coworking-Konzept zeigen dir, wie es über den Wolken aussieht.

 

Dortmund lernt fliegen

Traurig sah es in Dortmund nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aus. Über 90 % der Stadt lagen in Trümmern. Traditionsreiche, namhafte Konzerne und ein unglaublich verknüpftes und umfangreiches Verkehrsnetz hatten bisher die Stadt beherrscht. Doch genau diese Gegebenheiten waren es, die den Startschuss für einen großartigen Aufbau gaben. Dadurch entwickelte sich in der Innenstadt eines der größten Einzelhandelszentren Deutschlands, das Besucher bis heute wie ein Magnet anzieht.

Wichtige kulturelle Gebäude entstanden in moderner Architektur mit der Oper, dem Schauspielhaus und dem Konzerthaus. Zahlreiche Veranstaltungen mit klassischer Musik, Ballett und Theater machen die Stadt zum gesuchten Kulturzentrum des Ruhrpotts. Museen bereichern das Stadtbild und begeistern Touristen. Dazu gehören so exotische Ausstellungen wie das Deutsche Kochbuchmuseum, das Westfälische Schulmuseum und das einzigartige Deutsche Fußballmuseum.

Musikfestivals, Straßenfeste und Dortmunder Clubs laden Freunde der aktuellen Musik zum Feiern und Tanzen ein. Die Filmszene ist mit eigenen Veranstaltungen und Festen vertreten. Außerdem bildet ein Studiengang an der Fachhochschule Dortmund in Film & Sound aus. Fast die Hälfte der Stadtfläche sind Parkanlagen, in denen es sich wunderbar erholen lässt. Und schließlich kennt jeder – ob Dortmunder oder nicht – das ehemalige Westfalenstadion (heute Signal Iduna Park), das größte Fußballstadion Deutschlands. Was hat sich in der Wirtschaft getan?

 

Dortmunds himmlischer Wirtschaftsboom

Die großen Industriebetriebe und der Bergbau halfen der Stadt wieder zur alten Größe zurück, doch ihr eigener Niedergang war bereits abzusehen. Im Laufe des Strukturwandels behaupteten sich einige Unternehmen im Bereich Maschinen- und Anlagenbau. Sie beschäftigen noch heute einen Großteil der Arbeitnehmer. Dazu gehören Rothe Erde, ThyssenKrupp Uhde GmbH, die KHS GmbH und Orenstein & Koppel (heute: Caterpillar). Doch sie allein konnten den Zusammenbruch der Stahlindustrie nicht abfangen. Neue Ideen mussten her:

In Dortmund entstanden Logistikzentren, die die hervorragende Infrastruktur der Region zu ihrem Vorteil nutzen. Hier versenden und verteilen REWE und DHL, Rhenus und Ikea, Amazon und Decathlon. Außerdem ist die Stadt für ihre Versicherungswirtschaft bekannt. So haben Continentale Krankenversicherung und die Signal-Iduna-Gruppe ihren Sitz in Dortmund. Die AOK Nordwest, die Bundesinnungskrankenkasse Gesundheit und weitere Vorsorgekassen tragen zum blühenden Wirtschaftsstandort bei.

Das dortmund-project gehört heute zur Wirtschaftsförderung und arbeitet daran, führende Branchen weiter zu etablieren und Standortvorteile zu propagieren. In Zusammenarbeit mit den Hochschulen entstanden neu gegründete Unternehmen der Mikrosystemtechnik, der Informations- und Kommunikationstechnologien, der Biomedizin und der Energietechnik. Dazu baute Dortmund Technologieparks auf dem Gelände früherer Montanindustrien. Bekannte Betriebe sind die Adesso AG, die Materna GmbH, Verizon Deutschland und die Dortmunder Actien-Brauerei AG.

Viele Existenzgründungen und Start-ups entstehen bereits an Universitäten und Forschungseinrichtungen. Aus diesem Grund schwebt Dortmund auf einer Wolke an frisch geborenen Ideen in Richtung Gründerzentrum. Insgesamt neun Hochschulen bilden kreative Köpfe aus. Besonders stechen hier die Technische Universität und die Fachhochschule heraus. Etwa 15 Forschungsinstitute sind aktiv und kümmern sich um neue Entwicklungen in Logistik, Softwaretechnik, Roboterforschung, molekularer Physiologie und anderen Bereichen.

Auch Coworking kennt den Himmel

Kreativ Schaffende, Gründer, Freelancer und Start-ups brauchen einen Arbeitsplatz, der sowohl günstig als auch innovativ ist. Das Café um die Ecke ist zu laut, das Büro zu Hause zu einsam, die Gewerbeeinheit zu langweilig und zu groß. Wo in Dortmund finden Tüftler und Macher, Denker und Gestalter einen Raum für ihre Ideen? Die Lösung ist das Großraumbüro mit Pfiff!

Der Boom unter den Start-ups hat dazu geführt, dass wir bereits drei Work Inn Standorte in Dortmund eröffnet haben und der vierte ist in Arbeit. Warum sind so viele aus der Kreativ- und Digitalbranche vom Open Space begeistert? Der Grundgedanke, die Bürofläche und alles Inventar zu teilen, hilft bei einer kostengünstigen Betriebskalkulation. Dadurch liegen die bezahlbaren Büroräume super zentral oder direkt an Verkehrsknotenpunkten und sind mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Du musst also bei der Lage keine Kompromisse eingehen.

Ein weiterer Vorteil ist: Du hast deinen Kopf frei für deine Passion. Kümmere dich nur um die Arbeit und wir kümmern uns um die stylische Einrichtung, um hilfreiche Events, um die Nebenkostenabrechnung und das Putzen, um den neuen Bürostuhl und die verstopfte Toilette.

Und jetzt kommt das beste: die Menschen. Im Großraumbüro der Zukunft findest du Senkrechtstarter wie dich selbst. Kreative aus allen Branchen, die dich mit ihrer Erfahrung, ihrem Knowhow und ihren Ideen begeistern und weiterbringen. Sie arbeiten neben dir und mit dir. Komm und spür den Vibe über den Wolken!

  

Das Work Inn auf Wolke vier

Coworking in unserem vierten Dortmunder Standort – Stadtkrone Ost – ist etwas Besonderes. Warum? Für dich und die anderen Coworker haben wir die einzigartige Community ins Leben gerufen, die unserem Open Space den letzten Schliff verleiht. Digital verknüpfst du dich mit der Gründerszene, den Selbständigen und den KMUs des Potts. Mit mehreren Hundert Mitgliedern summt und brummt es in der Coworking-Wolke. Kläre Fragen, die dir auf der Seele brennen. Knüpfe Knoten mit neuen Partnern und potenziellen Kunden. Knacke Probleme mithilfe brillanter Köpfe.

Wie sieht unser Coworking-Space Nr. 4 aus? Ein moderner, lichtdurchfluteter Neubau entsteht in direkter Nähe zu B 1 und B 236. Hoch oben über Dortmund ist dein zukünftiges Arbeitsfeld mit Klimaanlage, hippem Design und aktueller Ausstattung angesiedelt. Im Umkreis sind U-Bahn-Haltestelle und Restaurants zu Fuß zu erreichen. Die Teeküche steht dir zur freien Verfügung und du kannst an jedem freien Arbeitsplatz ungestört tüfteln.

Such dir aus, wie du arbeiten möchtest:

  • Im Open Space gibt es drei Tarife, mit denen du dir einen Arbeitsplatz sicherst. Du kannst dir einen eigenen Schreibtisch, einen Schrank und die Geschäftsadresse dazu buchen.
  • Unsere Büros gibt es für 2 bis 20 Personen und sind für dich und deine Mitarbeiter schon fertig ausgerüstet. Auch, wenn ihr in abgetrennten Räumen schuftet, nutzt ihr die Gemeinschaftsräume und profitiert von der Community.

Außerdem stehen dir Meeting- und Seminarräume zur Verfügung, die bereits voll ausgestattet sind. Komm mit deinen Kunden zu einem Treffen oder schule deine Mitarbeiter. Bestimmt gefällt es auch ihnen über den Wolken Dortmunds.